Riwal 0
Menü

Riwal-Akademie schult Mitarbeiter der BOS Aerospace Ltd.

Riwal Schulung
Riwal-Akademie schult Mitarbeiter der BOS Aerospace Ltd.

Die BOS Aerospace Ltd. (BOSA) ist einer der führenden Anbieter für die Wartung von Verkehrsflugzeugen, darunter die erfolgreichsten Typen der Hersteller Boeing und Airbus. Das Hightech-Unternehmen mit Hauptsitz am Manchester International Airport betreibt unter anderem eine Niederlassung am Flughafen Halle/Leipzig. Dort mussten insgesamt sechs Mitarbeiter unterschiedlicher Nationalität auf dem Flughafengelände im Umgang mit Hubarbeitsbühnen geschult werden. Das Besondere: Schulung und Prüfung mussten in englischer Sprache erfolgen und es musste auf einer außergewöhnlichen Scherenarbeitsbühne der Kategorie 1a unterrichtet werden. Viele Schulungsanbieter schreckten vor dieser Aufgabe zurück – nicht so die Riwal-Akademie.

Geschult wurde auf zwei Geräten, die im Rahmen der Wartungsarbeiten auf dem Firmengelände am Airport Halle/Leipzig zum Einsatz kommen. Zum einen auf einem Dieselteleskop des Typs JLG 660SJ, das in die IPAF-Kategorie 3b „mobil Boom“ fällt. Bei der zweiten Bühne handelte es sich um eine besondere Konstruktion: eine Scherenarbeitsbühne mit hydraulischen Stützen, die auf einem Ford Transit verbaut ist. Für sie war eine Schulung der Kategorie 1a „statisch vertikal“ notwendig. „Bei der Schulung auf der Scherenbühne war das Besondere, dass wir zuerst nicht wussten in welche Maschinenkategorie dieser Sonderbau fällt. Erst eine Bedienungsanleitung brachte Gewissheit,“ erinnert sich Ingo Kalettka, zertifizierter IPAF-Trainer und Kundenberater der Riwal-Akademie.

Die Arbeitsbühne stand zudem noch in England und hatte keine deutsche Prüfungsabnahme gemäß der Unfallverhütungsvorschriften. „So hätte man die Maschine in Leipzig gar nicht einsetzten dürfen“, weiß Ingo Kalettka. Neben dem Erlernen der englischen Fachbegriffe war für den erfahrenen Trainer die größte Herausforderung, einen verantwortlichen Ansprechpartner am Airport Halle/ Leipzig zu finden, der die UVV- Abnahme der Maschine organisieren konnte. „Solche Anfragen ‚außer der Reihe‘ sind für mich das Salz in der Suppe. Mir macht es richtig Spaß, lösungsorientiert zu arbeiten und Herausforderungen im Sinne unserer Kunden zu meistern.“

Englische IPAF-Prüfungs- und Unterrichtsmaterialien

An der eintägigen Schulung nahmen insgesamt sechs Personen unterschiedlicher Nationalität teil. Daher mussten der Unterricht und auch die Prüfung in englischer Sprache abgehalten werden. Ein eigens von BOSA bereitgestellter Dolmetscher übersetzte während der Schulung den theoretischen und praktischen Ausbildungsteil. Von der IPAF entwickelte Prüfungs- und Unterrichtsmaterialien lagen auf Englisch vor. „Gerade bei internationalen Unternehmen sind Schulungen auf Englisch eher die Regel als die Ausnahmen“, erklärt Ingo Steinberg, Leiter der Riwal-Akademie. „Wir haben uns darauf eingestellt und können unseren Kunden die theoretischen Fragebögen neben Englisch auch in 21 weiteren Sprachen anbieten. So gewährleisten wir professionelle IPAF-Schulungen auch für nicht deutschsprachige Teilnehmer in Deutschland.“

Dayne Hoskins, Director of Business bei BOSA: „Die Riwal-Akademie hat auf unsere kurzfristige Schulungsanfrage schnell und flexibel reagiert. Die Durchführung vor Ort verlief wie abgesprochen und auch von der Qualität der Schulung waren unsere Mitarbeiter überzeugt. Wir können daher die Riwal-Akademie uneingeschränkt weiterempfehlen und werden selbst auch bei Bedarf wieder bei ihr anfragen.“