Riwal 0
Menü

26 Jul

Ingo sorgt für Sicherheit

Ingo Kalettka
Ingo Kalettka
Ingo Kalettka ist frisch gebackener zertifizierter IPAF-Trainer in den Kategorien 1a, 1b, 3a und 3b sowie für den Harnesskurs (Persönliche Schutzausrüstung gegen Absturz). Der erfahrene Kundenberater verstärkt damit in Zukunft das Trainer-Team der Riwal-Akademie und sorgt für unsere Kunden für mehr Sicherheit im Umgang mit Hubarbeitsbühnen. Eingesetzt wird er vor allem in der Region Nord-Ost. Erste Einsätze hat er schon erfolgreich absolviert – weitere werden folgen.

Ingo ist ein echter Allrounder. Als gelernter Kfz-Mechaniker und Reiseverkehrskaufmann hat er schon in der Vergangenheit bewiesen, dass er sich schnell und gerne in neue Themengebiete einarbeiten kann. Das Wissen, dass er sich damals aneignete, kann er auch heute noch anwenden. „Wenn ich heute für Trainerkollegen oder für mich selbst Schulungshotels buchen muss, kann ich noch auf den ein oder anderen Trick für gute Preise zurückgreifen“, sagt der 46-Jährige. „Das technische Verständnis aus meiner Zeit als Kfz-Mechaniker hilft mir, die Technik der Hubarbeitsbühnen besser zu verstehen und in den Trainings umzusetzen.“

Als Ingo im März 2016 bei Riwal anfing, hatte er schon einen festen Plan: „Ich wollte mich damals schon fortbilden und einen Trainerschein machen. Deshalb bin ich umso glücklicher, dass es jetzt geklappt hat. Mir macht die Arbeit als Kundenberater für qualifizierte Sicherheitsberatung zwar nach wie vor sehr viel Spaß, aber Leute auszubilden, einen Profi-Blick für alles Sicherheitsrelevante zu entwickeln und dafür zu sorgen, dass unsere Kunden auf unseren Maschinen immer sicher unterwegs sind, das hat mich sehr gereizt.“

Die Trainerausbildung absolvierte Ingo bei der Firma Hytec in Bremen. „Das waren vier ziemlich intensive Tage“, erinnert er sich. In Theorie und Praxis bekam er das notwendige Rüstzeug, das man als Trainer braucht. „Vorher habe ich bei Riwal schon die Ausbildung zum Brandschutz- und Betrieblichen Ersthelfer sowie zum Sachkundigen PSAgA absolviert. Jetzt im August folgt die Ausbildung zum Sicherheitsbeauftragten. Das Lernen war ich also schon gewohnt“, lächelt Ingo. „Außerdem sind das ja alles sicherheitsrelevante Bereiche. Da gab es die ein oder andere Schnittstelle und ich denke, dass ich heute einen guten generellen Blick für Sicherheit habe, wenn ich in Unternehmen aller Größen unterwegs bin oder mit Kunden telefoniere, die Fachkräfte für Arbeitssicherheit sind.“

Seine ersten Einsätze verliefen zu seiner Zufriedenheit – und der der Kunden. „Bisher habe ich mehrere Schulungen als Trainer durchgeführt oder unterstützend begleitet.“ Gecoacht wird er von Riwal-Akademieleiter Ingo Steinberg. „Da kann man noch viel lernen. Auch wenn die Inhalte dieselben sind, die Kunden sind immer anders und alle haben ihre ganz eigenen Wünsche und Anforderungen, wo der Fokus in der Ausbildung gesetzt werden soll. Aber genau das ist es, was den Job so spannend und abwechslungsreich macht.“ 

Ihre Meinung?