Riwal 0
Menü

22 Okt

Rallye-Team Merkel bei der 3-Städte-Rallye erfolgreich

Riwal Rheinland-Pfalz-Tag 2019
In einem geliehenen Opel belegte das Rallye-Team Merkel bei der 3-Städte-Rallye den 4. Platz.

Die 3-Städte-Rallye ist einer der traditionellsten Veranstaltungen in Europa und stellt den Abschluss der Deutschen Meisterschaftsläufe ab. Da sich hier die Meisterschaft für viele Teams entscheidet, ist sie seit Jahrzehnten Garant für Spannung und viele Dramen. Für das Rallye-Team Merkel, war es schon immer ein großer Traum, hier einmal teilzunehmen und das Flair, den Charm und den Mythos der legendären 3-Städte-Rallye einzufangen.

Jedoch kam es auf einem Rennen drei Wochen vor dem Start der 3-Städte-Rallye zu einem Unfall. Der Clio des Teams wurde hierbei schwer beschädigt und der Traum drohte zu zerplatzen. Es wurden aber keine Mühen gescheut, um den Clio so schnell wie möglich wieder startklar zu machen. Doch leider vergebens. Eine Woche vor dem Start kam die Hiobsbotschaft von Renault: Ein Seitenblech, das neu benötigt wurde, da es für die Stabilität am Heck sorgt, konnte nicht rechtzeitig geliefert werden. Der Start mit dem Clio musste mit großem Bedauern abgesagt werden. 

Aber aufgeben – wie es im Motorsport üblich ist – galt nicht! Das Team besorgte sich kurzfristig ein Mietauto aus Österreich. Einen Opel ADAM R2 von STENGG MOTORSPORT. Ohne jegliche Möglichkeit, das Auto vor dem Rennen zu testen oder einzustellen, ging das Team an den Start. 144 Wertungsprüfungskilometer und 443 Gesamtkilometer standen bevor. In der sehr stark besetzten Division 4 war klar, dass die Zielankunft die höchste Priorität hatte. Doch schnell zeigte sich, dass das Rallye-Team mit den Führenden in der Division mithalten konnte und stellte am Freitagabend den ADAM R2 auf einem 28. Gesamtplatz und dem siebten Platz in der Division 4 mit 2:30 Minuten Vorsprung ab.

Am Samstagmorgen ging es wieder los und man konnte klar erkennen, wie gut die Nachwuchsfahrer mit dem Auto zurechtkamen. Sie kämpften sich in sechs Wertungsprüfungen auf den vierten Platz in der Division 4 und auf den 20. Gesamtplatz vor. Ein Ergebnis, das zunächst keiner erwartet hatte, und für großes Erstaunen sorgte.

Das Rallye-Team Merkel bedankt sich herzlich bei seinem Sponsor Riwal, ohne den der Start und somit das beeindruckende Ergebnis nicht möglich gewesen wäre, und freut sich auf die weitere Zusammenarbeit!

Ihre Meinung?